Krankenhaushygiene
Krankenhaushygiene

Wie steht es um die Hygiene? 

Begibt man sich als Patient in ein Krankenhaus, möchte man in erster Linie eins: Die Klinik möglichst bald und vor allem möglichst gesund wieder verlassen. Gerade vor dem Hintergrund häufiger Medienberichte über sogenannte „Krankenhausinfektionen“ fragen uns daher immer mehr Patienten und Angehörige nach unserem Hygienekonzept.

Die Hygienefachkräfte Frau Ninkovic und Herr Vonrath bilden unser Hygieneteam. Sie kontrollieren klinikweit die Einhaltung der Hygienestandards durch Begehungen aller Abteilungen Unsere Standards folgen den Vorgaben des Robert-Koch-Institutes und werden fortlaufend überprüft und aktualisiert. Regelmäßige Schulungsveranstaltungen für die Mitarbeiter sorgen für einen aktuellen Wissensstand. Unterstützt wird das Hygieneteam durch hygienebauftragte Ärzte und Pflegefachkräfte der verschiedenen Fachabteilungen.

Krankenhaushygiene geht uns alle an!

Regelmäßig trifft sich die Hygienekommission des Wilhelmsburger Krankenhauses, das oberste Gremium der Krankenhaushygiene. Hier wird die laufende Hygienearbeit überwacht und bewertet. Die Kommission beschließt die zukünftige Entwicklung und Ausrichtung hygienischer Belange und schlägt diese der Krankenhausleitung zur Umsetzung vor.

Wir nehmen an der bundesweiten „Aktion saubere Hände“ des Bundeministeriums für Gesundheit und des Nationalen Referenzzentrums, Berlin (NRZ) teil. Fortlaufend vergleichen wir uns bundesweit über das Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System (KISS) mit anderen Klinken. Durch die aktive Beteiligung am Hamburger „MRE-Netzwerk“ (MRE = multiresistente Erreger) sorgen wir zusammen mit anderen Hamburger Krankenhäusern und der Behörde für einen Informationsaustausch und die Weiterentwicklung beim Umgang mit Krankenhauserregern. Ziel ist dabei stets die Reduzierung von Krankenhaus-Infektionen.

Wenn Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes noch Fragen, Anregungen, Feedback aus dem Bereich Hygiene haben, kontaktieren sie uns über das Stationspersonal und/oder unsere Ärzte. Wir freuen uns über jede kritische oder auch lobende Rückmeldung.